Kulturtage Weicht 09 >
zurück
clea+verena.jpg
Clea Stracke & Verena Seibt /
München u. Unterostendorf

Manche Geschichten muss man erfinden. Manche findet man. Und manchmal muss man auch ein wenig nachhelfen, um die versteckten Geschichten ans Licht zu holen. Clea Stracke (*Berlin 1982) Verena Seibt (*Dachau 1980) erfinden nichts. Sie finden und lassen finden. In ihrer seit 2004 bestehenden künstlerischen Zusammenarbeit untersuchen sie Orte, Räume und Institutionen, um mit minimalen Eingriffen deren zugrunde liegenden, oft verschütteten Strukturen hör-, sicht- und spürbar zu machen. Ihre ästhetischen Setzungen sind deshalb Anstiftungen zu einem zweiten Blick auf den Alltag und das soziale Gefüge: Kommentare, die das zur Sprache bringen, was den Dingen sonst unbemerkt anhaftet, subtile Manöver, die das Vertraute gerade fremd genug werden lassen, um es als etwas Neues sehen zu können.
Clea Stracke und Verena Seibt schlossen ihr Studium an der Akademie der Bildenden Künste im Februar 2009 ab. Für ihren Diplomfilm wurden sie mit dem Preis der Erwin und Gisela von Steiner – Stiftung und dem Start Point Preis ausgezeichnet.

www.flachware.de/clea-stracke
zurück