Kulturtage Weicht 09 >
zurück
manuela.jpg
20:15 No better, no worse, no change. No pain.
Live Multimediale Video Musik Performance von und mit Manuela Hartel
Bilder, in deren Mittelpunkt stets eine Frauenfigur steht, wachsen zu einem Diorama der lang vergessenen Geschichten. Der Zuschauer erlebt eine Landschaft, die aus Träumen zu bestehen scheint – suggestiv, verführerisch und geheimnisvoll sind die Perspektiven, die Manuela Hartel entwickelt hat, mit unverhohlener Lust an der Opulenz und einem akustischen Mantel, der an die Musik zu Patrizia Rozemas Filmen erinnert.
Wie in einem Guckkasten steht die Performerin inmitten der Projektion einer märchenhaften Welt. Das Werkzeug ist der Computer mit all seinen digitalen Möglichkeiten – collagenartig sind die einzelnen Bildelemente, versetzt angeordnet wie in einer Bühnenkulisse. Der Beamer überträgt diese Welt auf die Leinwand, die inmitten des realen Bühnenraumes gespannt ist. Vor der Leinwand agiert die Performerin und wird zeitgleich zur Protagonistin im Film. Film-Magie und theatraler Raum überschneiden sich. Gesprochene und gesungene Texte erzeugen eine zusätzliche narrativ-atmosphärische Ebene.
Konzept, Performance und Stimme: Manuela Hartel / Texte: Manuela Hartel
Musik: Vishad Noris / Manuela Hartel
www.manuelahartel.de
zurück